Mrz
11
Do
Oh, wie schön ist Panama
Das Da Theater @ Kulturbahnhof Jülich
Mrz 11 um 10:00

Nach Janosch. Bühnenfassung von Anja Mathar und Maren Dupont und mit Musik von Christoph Eisenburger.

Der kleine Bär und der kleine Tiger haben alles, was das Herz begehrt, und das Leben ist unheimlich schön. Sie finden Pilze und gehen gerne angeln. Eines Tages findet der kleine Bär eine Kiste. Sie kommt aus Panama und riecht von oben bis unten nach Bananen. Dort scheint plötzlich alles viel schöner, und Tiger und Bär erklären Panama zum Land ihrer Träume.
Sie bauen sich einen Wegweiser, packen die Tigerente ein und machen sich auf den Weg. Es beginnt eine abenteuerliche Suche von ihrem Zuhause über den Fluss, zum Bauern, durch den Wald bis hoch in die Lüfte. Dabei haben sie spannende Begegnungen und lernen neue Freunde und Weggefährten kennen. Jeder hilft ihnen auf eigene Art, den Weg nach Panama zu finden.

Der Kinderbuchklassiker erzählt mit viel Musik von Sehnsucht und Neugier nach der Ferne, der Suche nach Glück und einer besonderen Freundschaft. „Oh, wie schön ist Panama“ wurde 1979 mit dem „Deutschen Jugendliteraturpreis“ ausgezeichnet und gehört seither zu den schönsten und meistverkauften Kinderbüchern.

VVK in der Buchhandlung Thalia oder im Kulturbüro.
Vorstellungen um 10:00 Uhr und 15:00 Uhr

Mai
20
Do
Geschichten gegen die Angst
Lutz Großmann @ Kulturbahnhof Jülich
Mai 20 um 10:00
Geschichten gegen die Angst <br>Lutz Großmann @ Kulturbahnhof Jülich

Nach dem Buch „Geschichten für die Kinderseele“ von Linde von Keyserlingk

Jeder von uns hat Angst – meist vor dem Unbekannten. Und weil für Kinder vieles unbekannt ist, begleiten Ängste ihre Erforschung und Entdeckung der Welt. „Wer keine Angst hat, kann auch nicht mutig sein“, schreibt Linde von Keyserlingk. Basierend auf ihrem Buch packt Lutz Großmann seine Angstkommode aus und öffnet drei geheimnisvolle Schubladen, in denen er ganz unterschiedli- che Ängste verborgen hält. In „Woher die dunkle Nacht kommt“ tritt ein Pinguin mutig der Angst vor dem Einschlafen entgegen und erzählt, warum es gut ist, dass es die Nacht gibt. „Die Drei auf der Dachrinne“ sind diese Gespenster, die einem immer wieder ein- flüstern wollen, dass man den gestellten Aufgaben nicht gewachsen sei. „Bärhirsch und Hirschbär“ schließlich erzählt von der Angst der Kinder, von ihren Eltern nicht mehr geliebt zu werden, nur weil diese sich nicht mehr so gut verstehen.

VVK in der Buchhandlung Thalia oder im Kulturbüro.
Vorstellungen um 10:00 Uhr und 15:00 Uhr